SAP PI/PO goes SAP CPI: erfolgreiche Cloud-Migration mit ITARICON

Neue Möglichkeiten, neue Chancen

Mit der SAP S/4HANA (Cloud) und den Plattformen der C/4HANA-Suite – allen voran SAP Marketing Cloud, SAP Sales Cloud, SAP Commerce Cloud und SAP Service Cloud – stehen Unternehmen neue Möglichkeiten und Fähigkeiten zur Verfügung, wie sie ihre Kunden- und Lieferkettenprozesse erfolgreich optimieren können. Im Zentrum dieser Welt der Cloud steht als Dreh- und Angelpunkt die SAP CPI, welche die Datenströme zwischen Systemen koordiniert, orchestriert und damit sicherstellt, dass Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind.

Die Cloud-Disruption

Doch die Migration in die Cloud ist für unsere Kunden ein kritischer Moment:

  • risikobehaftet, da geschäftskritische Prozesse und Daten betroffen sind;
  • aufwändig, da arbeitsintensiv und komplex, denn nun arbeitet man mit anderen Verfahren im „neuen“ Cloud-Modus; und
  • kostentreibend, womöglich ohne direkt ökonomisch messbare Mehrwerte.

Mit der neuen Ausrichtung von SAP, die Cloudstrategie inhaltlich voranzutreiben, wird in den kommenden Jahren die hybride SAP-Integration – PI/PO und CPI – tonangebend sein.

Um Sie sicher und leistungsfähig in die hybride Integrationsära zu führen, haben wir als langjährige SAP-Integrationsexperten verschiedenste Methoden und Werkzeuge zur Verfügung. Wir gestalten Ihre Transformationsstrategie – von PI/PO hin zu CPI und dann später auch fort von PI/PO – aktiv und leidenschaftlich mit. Entlang eines bei ITARICON praxiserprobten Vier-Phasen-Modells überprüfen wir die Kompatibilität Ihrer Landschaft zur Cloudstrategie der SAP und geben Empfehlungen, um Ihr Unternehmen mit minimalem Risiko in die Welt der Cloud zu überführen.

Phase 1: Business Integration Alignment

In der Analysephase lernen wir Ihren Business Scope sowie den durch die Integration zu schaffenden Business Value kennen und überprüfen die Migrationsfähigkeiten Ihrer Integrations- und Schnittstellenlandschaften, inklusive Frontends und Backends. Dabei überprüfen wir sowohl die technische als auch die fachliche Umsetzbarkeit jeder einzelnen Migration.

Phase 2: Migration Roadmap

Anschließend kategorisieren wir die vorhandenen Schnittstellen nach Kritikalität sowie Komplexität und erstellen auf Grundlage dessen in Verbindung mit unseren Integrationsarchitekten einen „Migrationsfahrplan“. Dabei greifen wir auf unseren immensen Erfahrungsschatz im Bereich Integration zurück, der uns Showstopper frühzeitig erkennen und aktiv Lösungen finden lässt.

Phase 3: Implementation

In der Implementierungsphase schließt sich die Portierung der Datenbanken und des Applikationscodes an. Diese werden anschließend in entsprechende Cloud-Platform-Services überführt.

 Phase 4: Support

Sind alle Szenarien in die SAP CPI überführt, geht die Integrationsumgebung in den operativen Betrieb. Ebenfalls wird ein der „Cloud-Welt“ entsprechendes Lebenszyklusmanagement etabliert. Updates werden dabei im Rahmen des SaaS-Konzeptes direkt von der SAP durchgeführt.

Weitere Informationen zu unserem Leistungsangebot rund um die SAP CPI erhalten Sie auf unserer Website. Gern stehen wir Ihnen auch persönlich bei Fragen rund um Ihr Migrationsprojekt zur Seite. Daniel Tost, Head of Sales, freut sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Über uns: Seit mehr als zwölf Jahren gestaltet ITARICON Integrationslandschaften mit SAP-Technologien wie XI, PI/PO sowie deren Cloud-Äquivalent SAP CPI. Dabei greifen wir auf unseren Erfahrungsschatz aus zahlreichen erfolgreich integrierten Schnittstellenszenarien zurück. Beim Wechsel auf den neuen Integrationsstandard für SAP-geprägte Landschaften sind wir damit der ideale Partner für Unternehmen, die auf zukunftsweisende Technologien der SAP setzen.

Jörg Atai-Nölke

Jörg Atai-Nölke

Jörg Atai-Nölke verantwortet als Geschäftsführer für den Kundenmarkt die Bereiche Marketing, Sales und New Business. Vor seiner Karriere bei ITARICON hatte Jörg Atai-Nölke rund ein Jahrzehnt lang Business-Development- und Vertriebsfunktionen inne, so zum Beispiel in einem der größten Medienunternehmen weltweit, in einem internationalen Industriekonzern und in einer Marketingagentur für digitale Kommunikation. Sein Herz schlägt für den Dialog mit den fachlichen Entscheidern und Gestaltern der ITARICON-Kunden.
Jörg Atai-Nölke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.