Rückblick: Das war die SAP Connect 2016

Einmal jährlich kommen in Frankfurt SAP Partner aus der DACH-Region zusammen und erfahren an zwei Tagen Insights über die strategische und inhaltliche Ausrichtung der SAP. In der vergangenen Woche fand im Kap Europa die diesjährige SAP Connect statt und wie es der Name schon sagt, hatte diese Veranstaltung auch das Ziel, die Partner untereinander zu vernetzen, um so synergetisch gegenüber gemeinsamen Kunden aufzutreten. Nicht zuletzt auf der Abendveranstaltung am 25.10.2016 konnte das im entsprechenden Rahmen gut umgesetzt werden 🙂

Performante Plattform und neue Geschäftsmodelle für Partner

Müsste ich das Event in einem Satz zusammenfassen, würde der wie folgt lauten: S/4 HANA, HANA Cloud Platform (HCP) und die Lösungen aus der hybris Familie lauten die drei Schlüssel, mit denen die SAP in die Zukunft startet. Erste Projekterfahrungsberichte und zahlreiche mögliche Einsatzszenarien haben die Partner ermuntert, den Weg in diese Richtung zu unterstützen und unsere Kunden von den zahlreichen Vorteilen der neuen Technologien zu überzeugen. Die Option, eigene Add-Ons auf Basis der HCP im Store der SAP den Endkunden zum Kauf zur Verfügung zu stellen, eröffnen Partnern den Weg zu völlig neuen Geschäftsmodellen neben dem bisherigen Reselling von Lizenzen und der Umsetzung von Beratungs- und Entwicklungsprojekten.

It’s all about use cases

Die leistungsstarke und hoch performante HCP ist in der Lage, Daten in Echtzeit auszuwerten und dem Anwender aufbereitet zurückzuspielen, was spannende Internet of Things (IoT) Einsatzszenarien Wirklichkeit werden lässt. ITARICON hat auf Basis dieser schnellen Analyselogik bereits für die dmexco im September einen Case entwickelt, der Mitarbeitern im point of sale Informationen über das Nutzerverhalten und digitale touchpoints des jeweils gegenüberstehenden Käufers auf eine Virtual Reality Brille zurückspielt. So verschmelzen online und offline Welt und bieten ein einzigartiges, kanalübergreifendes Nutzererlebnis.

Anwendungsfälle in der Logistik können bspw. Zustandsdaten von Artikeln sein, die in Echtzeit via beacons an Supply Chain Manager zurückspielen: Wo befindet sich meine Ware gerade? Welche Temperatur herrscht im Lieferraum und welche Wegstrecke muss die Ware noch bis zu ihrem Endziel absolvieren?

Die win-win-win-Situation

Mit diesen beiden Beispielen möchte ich zeigen, dass das Potenzial für Partner immens ist. Die SAP hat sich einmal mehr als Anbieter einer gigantischen Softwareplattform präsentiert – die konkrete Nutzenargumentation gegenüber unseren Kunden und Ansprechpartnern aus Fachabteilungen kann hingegen nur use-case-getrieben erfolgen. Und genau diese Schnittstelle ist es, die die SAP auf der Connect immer wieder in den Vordergrund rückt: Ohne performante Plattform keine sinnvollen use cases für Kunden der Partner – ohne sinnvolle use cases keine Verwendung einer performanten Plattform. Klingt doch nach einer win-win-win-Situation: für Kunden, für Partner und für die SAP.

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke ist als Geschäftsführer von ITARICON verantwortlich für das Beratungsgeschäft. Als zentraler Ansprechpartner für unsere Kunden und Berater plant, disponiert und koordiniert er alle Projekte und Projekteinsätze. Markttrends und Innovationen liegen ihm am Herzen ebenso gern tritt er hier im Blog und natürlich auch vis-á-vis mit Gleichgesinnten in den Austausch darüber.
Martin Wanitschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.