Digital ist besser – herzlich Willkommen auf unserem Blog!

Tocotronic hat es schon 1995 herausposaunt:

Digital ist besser!

Seitdem sind nun 20 Jahre vergangen und die Digitalisierung ist wieder in aller Munde. Ist sie denn wirklich wieder in aller Munde? Oder war sie nie weg? Was ist denn da so in den vergangen 20 Jahren in puncto Digitalisierung passiert?

  • Das Fernsehen ist unter DVB-x erreichbar. Wofür das „D“ hier steht, ist klar.
  • Landkarten oder dicke Atlanten im Handschuhfach gehören der Vergangenheit an. Wer den Weg nicht kennt, lässt sich navigieren. Und wer ihn kennt, tut es dennoch, um zu wissen, ob es nicht eine bessere Route gibt. Begonnen hat es mit teurem Kartenmaterial auf DVD. Heute tut es die kostenlose App auf dem Smartphone – inklusive Livedaten über den Verkehr auf den Straßen.
  • Kleine Haftnotizen oder gar der Knoten im Taschentuch haben ausgedient. Heute helfen uns kleine Programme (ich nutze z.B. Doit.im) auf dem Laptop, dem Tablet oder dem Handy bei der Erledigung unserer Aufgaben. Natürlich immer live synchronisiert zwischen allen Geräten via Cloudservice.
  • Die Tür zum Kinderzimmer angelehnt lassen? Immer in Hörweite des Nachwuchses bleiben? Babyphones ermöglichen einen Radius und Bewegungsfreiheit. Und wer ganz mutig ist, kann auch hierfür natürlich wieder sein Handy verwenden und ist dann dank UMTS, HSDPA, LTE oder welchem Netz auch immer, nicht mehr auf die Funkreichweite des Babyphones angewiesen. Apps wie Babyphone 3G ermöglichen die Bewegungsfreiheit, die sich jeder selbst zutraut.
  • Und eine ganz simple Sache, die sich schleichend in unseren Alltag eingefügt hat: Wann haben Sie Ihren letzten handschriftlichen Brief verfasst? Lange her? Die Digitalisierung bringt auch das mit sich…

Man kann also festhalten: Auch in den letzten 20 Jahren hat die Digitalisierung nicht gerade geschlafen. Woher kommt denn dann nun jetzt dieser Hype um die Digitalisierung?

Die Digitalisierung verändert unsere Industrie

Wir sehen den Entwicklungen der Digitalisierung auch in der Industrie immer intensiver entgegen. Der Gabelstapler, der automatisch und völlig von selbst eine optimierte Route durch das große Lager fährt, um alle Artikel aus den Regalen zu holen. Druckmaschinen, die von selbst das nahende Ende ihrer Laufzeit an die Wartungsfirma funken oder Düngemaschinen, die je nach Wetterlage die Menge und Art des Düngers je Quadratmeter selbst bestimmen und – natürlich – auch selbst auftragen. Umkämpfte Märkte, teure Produktionskosten und längere Produktlebenszyklen erhöhen den Druck auf die Industrie, Kosten in der Herstellung zu optimieren. Die Digitalisierung und die Kommunikation zwischen Maschinen („machine-to-machine“ oder „M2M“) senken die Betriebskosten und erhöhen die Effizienz in der Produktion.

Wie stellen sich Unternehmen auf die Digitalisierung ein?

Wir möchten in diesem Blog einen Einblick in unsere tägliche Arbeit als IT-Spezialist in der digitalen Welt unserer Kunden geben. Unser Alltag rankt sich darum, digitale Kundenlösungen zu erschaffen – digital customer solutions. Diese einfache und dennoch so treffende Aussage beschreibt, was wir für unsere Kunden tun und wofür wir uns begeistern. Unser täglicher Antrieb sind die Herausforderungen unserer Kunden, die Innovationen des Marktes und die Verbindung dieser beiden Welten zu einer nutzenstiftenden Einheit: Digitale Kundenlösungen – digital customer solutions.

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns für diese Themen begeistern, unseren Blog lesen und mit uns in den Austausch treten. Wir werden in den folgenden fünf Kategorien Einblick in unsere Gedankenwelt geben:

  • „Customer“: hier möchten wir Kundenprojekte vorstellen.
  • „Innovations“ beschreibt innovative Entwicklungen von ITARICON.
  • „Insights“ gibt Ihnen einen Einblick in unseren Büroalltag und stellt Rollen unserer Mitarbeiter vor.
  • „Solutions“ zeigt digitale Lösungen, die wir entweder (mit)entwickelt haben oder die wir unbedingt für erzählenswert halten.
  • Unter „Trends“ beschäftigen wir uns mit Entwicklungen am Markt, von denen wir meinen, dass Sie davon gelesen haben sollten.

Haben Sie Meinungen, Hinweise, Kritik oder einfach nur Feedback? Teilen Sie es gern mit uns. Als Kommentar unter den Artikeln oder über die Kontaktfunktion zu den Autoren.

 

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke ist als Geschäftsführer von ITARICON verantwortlich für das Beratungsgeschäft. Als zentraler Ansprechpartner für unsere Kunden und Berater plant, disponiert und koordiniert er alle Projekte und Projekteinsätze. Markttrends und Innovationen liegen ihm am Herzen ebenso gern tritt er hier im Blog und natürlich auch vis-á-vis mit Gleichgesinnten in den Austausch darüber.
Martin Wanitschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.