Das 5×5 aus dem Leben eines Beraters – heute: David Ziersch

„Berater malen doch nur PowerPoints“  – das ist wohl eines der am weitesten verbreiteten Vorurteile gegenüber dem Berufsbild des Beraters. Mit unserem Team von Consultants entwickelt ITARICON für und mit unseren Kunden digitale Lösungen für deren Endkunden. Ja, PowerPoint Folien sind tatsächlich ein mögliches (Zwischen)ergebnis unserer Arbeit, aber bei weitem nicht das einzige.

Welchen Herausforderungen ein Berater tagtäglich im Einsatz für seinen Endkunden begegnet und warum dieser Job besonders ist, möchten wir Ihnen in unserer Artikelserie „Das 5×5 aus dem Leben eines Beraters“ aufzeigen. Wir haben 5 Beratern dieselben 5 Fragen zu ihrem Job gestellt und werden diese in den kommenden Wochen nach und nach veröffentlichen.
5x5_DaZiDen Anfang macht David Ziersch, Consultant bei ITARICON für Enterprise Architecture Management. David ist 34 Jahre alt und studierter Diplom-Wirtschaftsingenieur mit der Fachrichtung Controlling und Energietechnik und zertifizierter PRINCE2 Projektleiter. Er ist seit 4 Jahren in der Beratung in den Bereichen Projektmanagement (Softwareeinführung und –entwicklung), Reporting (konzeptionelle Erarbeitung von Reportings und KPIs) und Anforderungsanalyse tätig. International arbeitete er hierbei in China, Österreich und der Slowakei.

Warum wolltest Du Berater werden? Was reizt Dich an diesem Job?

Ich wollte Berater sein, um mit einem festen Arbeitgeber für verschiedene Unternehmen tätig sein zu können und diese in Ihrer Arbeit zu unterstützen. Der Reiz für mich besteht darin, viele unterschiedliche Prozesse, Bereiche und Strukturen zu sehen und kritisch hinterfragen zu können. Somit können Stärken, aber auch Schwachpunkte identifiziert und beim nächsten Kunden berücksichtigt werden. Darüber hinaus ist die persönliche Lernkurve natürlich sehr steil.

Was sind aus Deiner Sicht Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Unternehmensberatern und IT-Beratern?

Zunächst mal sehe ich mich nicht als klassischen IT-Berater, obwohl ich in der IT arbeite (lacht). Den Unterschied zwischen den angesprochenen Beratertypen sehe ich im Beratungsfeld. Unternehmensberater sind aus meiner Sicht eher im Bereich der Unternehmenssteuerung oder übergreifenden, strategischen Themen tätig, während IT-Berater eher in operativen Bereichen unterstützen. Natürlich sind die Grenzen hier fließend. Obwohl nicht gefragt: Ich sehe mich genau dazwischen…

Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag von Dir aus? Rein ins Flugzeug um 7, Rückkehr aus dem Kundenbüro ins Hotel um 22 Uhr?

Das kommt ganz auf das Projekt und den Kunden an. Derzeit reise ich Montag früh zum Kunden und Donnerstagabend spät zurück. Innerhalb dieser Zeit beginnt mein Tag mit Frühstück 7:15Uhr, danach bin ich meist bis ca. 19:00/20:00 Uhr im Büro. Dann ins Hotel, was kleines Essen oder eine Runde Laufen. Und mitunter beginnt dann die zweite Schicht: Weitere berufliche oder private Themen, die nicht liegen bleiben können.

„Berater malen doch nur PowerPoint Folien“ ist eines der Vorurteile gegenüber diesem Beruf. Jetzt mal Hand auf’s Herz: Wie viel ist da dran?

Etwas Wahrheit steckt ja überall drin. Natürlich, Powerpoint muss sein, zumal sich Ergebnisse in diesem Format sehr gut darstellen und präsentieren lassen. Ich selbst erledige derzeit den Großteil meiner Arbeit in Excel für Datenauswertungen und Analysen sowie Word für Dokumentationen und Konzepte.

Wenn Du die Zeit zur Wahl Deines Berufes zurückdrehen könntest: Würdest Du Dich noch einmal dafür entscheiden, Berater zu werden? Und warum bzw. warum nicht?

Ja, ich würde mich wieder für den gleichen Weg entscheiden. Für mich ist es eine sehr passende Mischung aus Ergebnisdruck, der Eigenverantwortung das Ergebnis zu liefern und den sich daraus ergebenden Freiräumen und Grenzen.

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke

Martin Wanitschke ist als Geschäftsführer von ITARICON verantwortlich für das Beratungsgeschäft. Als zentraler Ansprechpartner für unsere Kunden und Berater plant, disponiert und koordiniert er alle Projekte und Projekteinsätze. Markttrends und Innovationen liegen ihm am Herzen ebenso gern tritt er hier im Blog und natürlich auch vis-á-vis mit Gleichgesinnten in den Austausch darüber.
Martin Wanitschke

One thought on “Das 5×5 aus dem Leben eines Beraters – heute: David Ziersch

  1. Hallo Martin, Hallo David,

    ausgezeichneter Beitrag über das Berufsbild des Beraters, ich freue mich auf die weiteren Folgen und bin schon ganz gespannt.

    Herzliche Grüße

    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.